Zollabwicklung: China gewinnt als Exportmarkt weiter an Bedeutung

Wie auch schon in den letzten Jahren birgt der anhaltende wirtschaftliche Aufstieg Chinas für Deutschland und viele andere Länder weiterhin sehr großes Potential. Auch das erwartete BIP-Wachstum von 7,5% in 2014 lässt keinen Zweifel zu, dass sich diese Entwicklungen in den kommenden Jahren nicht gravierend ändern werden. Diese Annahme wird unterstützt durch die Auswertungen der ersten Monate diesen Jahres 2014, welche zeigt, dass die chinesischen Importe um etwa 10 % gestiegen sind.

Mittlerweile ist China weltweit zum zweitgrößten Warenimporteur aufgestiegen und die Wachstumsprognosen in den wichtigen Branchen wie der Automobilindustrie, der Medizintechnik, Maschinen und Anlagen und anderer hochwertiger Verbrauchsgüter bieten nach wie vor viele Chancen. Nach einer Aussage von Germany Trade & Invest (GTAI) ist China für Deutschland mit einem Liefervolumen von 70 Mrd. Euro China inzwischen der fünftwichtigste Exportmarkt geworden.

Doch bevor Hersteller von Waren diese nach China exportieren, muss im Vorhinein genau geprüft werden, welche Voraussetzungen für den Export nach China erfüllt werden müssen. Auch sollte vorab eine mögliche Zertifizierungs- oder Registrierungspflicht abgeklärt werden, um eventuelle Einfuhrproblemen und Verzögerungen beim chinesischen Zoll zu vermeiden.

Bei den verpflichtenden Zertifizierungen für den chinesischen Markt kann es sich beispielsweise um die CCC-Zertifizierung (China Compulsory Certificate) handeln. Hier werden die jeweiligen zertifizierungspflichtigen Produktgruppen durch einen offiziellen Katalog der AQSIQ (General Administration of Quality Supervision, Inspection and Quarantine) und der CNCA (Certification and Accreditation Administration) festgelegt. Für die Überprüfung der Zertifizierungspflicht sollten zudem auch der aktuell gültige chinesische nationale GB Standard (GB steht für Guobiao) und die jeweilige Implementierungsvorschrift berücksichtigt werden. Von einer Überprüfung der CCC Pflicht allein auf der Basis der Zolltarifnummer wird abgeraten, da diese durch die Zollbehörde in regelmäßigen Abständen aktualisiert werden, diese Änderungen aber nicht automatisch von der CNCA und AQSIQ abgeglichen werden. Dies kann dazu führen, dass nicht zertifizierungspflichtige Produkte im Zoll festgehalten werden und ein CCC-Zertifikat verlangt wird.

Für bestimmte elektronische und medizinische Produkte sind zudem die CEL-Zertifizierung (China Energy Label) und CFDA-Zertifizierung (China Food and Drug Administration) relevant.
Für den Fall, dass der Versand von gebrauchten mechanischen und elektronischen Produkten geplant ist, muss neben den verschiedenen Zertifizierungsvorschriften zusätzlich eine Vorversandkontrolle durch eine von der chinesischen Behörde autorisierte Instanz durchgeführt werden.

Wollen Sie mehr über den Export, die Zollabwicklung und eventuell verpflichtende Zertifizierungen Ihrer Produkte erfahren? Informieren Sie sich in der Rubrik Zollabwicklung auf unserer Webseite. Detailliertes Wissen zur Zollabwicklung stellen wir Ihnen darüber hinaus in unserem „Customs Clearance China – Wegweiser“ zur Verfügung, den Sie hier kostenfrei als PDF-Datei herunterladen können.

Zögern Sie nicht, uns auch persönlich zu kontaktieren. Schreiben Sie uns eine Email oder rufen Sie uns unter +49-69-2713769150 an.



Kontakt

MPR China Certification GmbH
Kaiserstr. 65, D-60329 Frankfurt

Tel: +49-69-2713769150 Fax: +49-69-271376911

info@china-certification.com

Büro Salzburg
Scheibenweg 14,
AT-5020 Salzburg

Tel: +43-720-902011

info@china-certification.com

News

Eröffnung der Repräsentanz des CCAP in den Räumlichkeiten der MPR China Certification GmbH.
Erfahren Sie mehr.

Geänderte Anforderungen an Mindestgröße und CCC-Pflicht von Innenverkleidungsbauteilen.
Erfahren Sie mehr.

Weitere News...

Sie wollen mehr über den Ablauf der CCC Zertifizierung erfahren? Dann schauen Sie sich hier unser kurzes Video an!

CCC-Änderungen 2015

Implementation Rules
GB-Standards

Unsere Auszeichnungen