Taiwan Zertifizierung: Artikel über die Taiwan-Zertifizierung im QZ-Magazin veröffentlicht

17.08.2017

Im August 2017 veröffentlichte das QZ-Magazin einen Artikel über die Taiwan-Zertifizierung. Der Artikel ist sowohl online zu finden als auch in der Printausgabe 08/2017.

Der Artikel stellt Taiwan als interessantes Einstiegsland in den asiatischen Markt vor. Taiwan selbst hat in den vergangenen Jahren zunehmend an Bedeutung im asiatischen Raum gewonnen. Zahlreiche internationale Investoren sorgen zusätzlich für attraktive Bedingungen und einen blühenden Markt.
Insbesondere der Automobilsektor boomt kräftig, gilt ein nobles KFZ doch noch immer als eines der Statussymbole. Besonders ausländische Fabrikate sind sehr gefragt.

Durch die zunehmende Attraktivität des Automobilmarktes in Taiwan sind immer mehr Zulieferer gezwungen, sich mit dem Thema Taiwan-Zertifizierung auseinander zu setzen.

Wie andere Mitglieder der WTO hat auch Taiwan Gesetze und Vorschriften zur Qualitätssicherung von bestimmten Produkten erlassen. Mit Hinblick auf den Automobilsektor ist das im Jahre 2009 gegründete VSCC (Vehicle Safety Certification Center) für die Zertifizierung verantwortlich.
Die Palette an zertifizierungspflichtigen Baugruppen ähnelt der anderer internationaler Vorschriften für Kraftfahrzeuge. Zertifizierungspflichtig sind unter anderem Interieur-Bauteile, Sitze, Kopfstützen, Kraftstofftanks, Sicherheitsgurte, u.v.m.

 

 

Das Zertifizierungsverfahren ist komplex und schwierig durchzuführen. Der Ablauf lässt sich aber wie folgt grob zusammenfassen:
In einem ersten Schritt muss sich der Antragssteller bei der VSCC für eine Registrierung bewerben.
Erst im Anschluss ist es möglich die erforderlichen Zertifizierungsunterlagen bei der Behörde vorzulegen.
Nach eingehender Prüfung aller Unterlagen durch die VSCC legt diese fest, welche Testmuster zu testen sind. Je nach Forderung der Behörde, können die Tests vom Antragsteller im hiesigen Labor durchgeführt werden, oder müssen für die Tests in ein akkreditiertes taiwanesisches Testlabor übersendet werden.
Gerade beim Versand der Testmuster nach Taiwan ist ein kompetenter Logistikpartner oder noch besser ein Zollagent vor Ort unabdingbar.
Nach erfolgreich Abgeschlossenen Tests erhält der Antragssteller den sogenannten „Examination Report“ welcher das Zertifikat darstellt.
Zur Aufrechterhaltung muss spätestens 3 Jahre nach Erhalt des Zertifikats und später mindestens alle 3 Jahre eine Vor-Ort-Überprüfung des Betriebs durchgeführt werden.

Schwerpunkt dieser 1-2 tägigen Audits ist Inspektion des Qualitätsmanagement-Systems. Die Anforderungen ähneln dabei anderen Richtlinien wir ISO oder CCC.
In der Regel ist ein Dolmetscher für ein erfolgreiches Audit unabdingbar, um die Sprachbarriere zu überbrücken.

Grundsätzlich sollten alle Schritte der Taiwan-Zertifizierung ernst genommen werden, da die Anforderungen denen internationaler Verfahren in nichts nachstehen.

Wenn auch Sie einen verlässlichen Partner für Ihre Taiwan-Zertifizierung suchen, zögern Sie nicht, uns persönlich zu kontaktieren. Schreiben Sie uns eine Email oder rufen Sie uns unter +49-69-2713769150 an.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 



Kontakt

MPR China Certification GmbH
Kaiserstr. 65, D-60329 Frankfurt

Tel: +49-69-2713769150 Fax: +49-69-271376911

info@china-certification.com

Büro Salzburg
Scheibenweg 14,
AT-5020 Salzburg

Tel: +43-720-902011

info@china-certification.com

News

Eröffnung der Repräsentanz des CCAP in den Räumlichkeiten der MPR China Certification GmbH.
Erfahren Sie mehr.

Geänderte Anforderungen an Mindestgröße und CCC-Pflicht von Innenverkleidungsbauteilen.
Erfahren Sie mehr.

Weitere News...

Sie wollen mehr über den Ablauf der CCC Zertifizierung erfahren? Dann schauen Sie sich hier unser kurzes Video an!

CCC-Änderungen 2015

Implementation Rules
GB-Standards

Unsere Auszeichnungen