China übernimmt die Führung im Bereich Elektromobilität

18.07.2017

Während des Besuchs von Präsident Xi Jinping kündigte der deutsche Automobilhersteller Daimler an, dass er mit der Elektroauto-Initiative in China weitere Fortschritte machen werde.

Zusammen mit dem gemeinsamen Partner BAIC investiert Daimler schätzungsweise 655 Millionen Euro (5 Milliarden RMB) in den Bau einer Batteriefabrik in Peking, mit Plänen für die Produktion der ersten Elektroautos ab 2020. Diese neue chinesische Batteriefabrik ist Bestandteil des weltweiten Netzwerks für Batterieproduktion von Daimler, in das das Unternehmen 1 Milliarde Euro investieren will. Das Netzwerk umfasst auch die Fabrik im sächsischen Kamenz, wo der Bau einer zweiten Fabrik mit Investitionskosten von 500 Millionen Euro bereits eingeleitet wurde.

 

 

Um die Produktion zu steigern, wenn die Fabrik in Peking eröffnet, wird Daimler während der Bauphase erfahrene Mitarbeiter aus dem Kamenzer Werk nach Peking schicken, um das Training zu unterstützen. Bedeutend ist auch, dass die neuen Batteriezellen direkt aus Peking kommen.

Laut Daimlers CEO seien Chinas Bemühungen um Nachhaltigkeit sehr förderlich für grüne Technologien. Angesichts der Tatsache, dass China der größte Automobilmarkt der Welt ist, mache es daher Sinn, dass deutsche Automobilhersteller beim Thema Nachhaltigkeit Druck in der Region ausüben und somit gleichzeitig Chinas Dynamik in der Elektromobilität unterstützen.

Unter der Marke “EQ” plant Mercedes, ab 2019 zehn vollkommen elektrische Fahrzeuge (basierend auf der traditionellen C-Klasse, E-Klasse und S-Klasse) in China einzuführen und erwartet sehr hohe Umsätze.

Darüber hinaus hat Mercedes seit 2005 ein aktives Montagewerk in China. Sie besitzen weiterhin eine Motorenproduktionsstätte, die größte Mercedes Produktionsstätte weltweit – ein weiterer deutlicher Hinweis auf die zukünftige Position Chinas als großer nachhaltiger Lastzug für grüne Energie und Elektromobilität. Die strategische Kooperation von Daimler und BAIC spiegelt sich in der Beteiligung von Daimler an BAICs Tochtergesellschaft Beijing Electric Co. Ltd (BJEV) wieder.

Für weitere Informationen über die CCC-Zertifizierung im Allgemeinen, dessen Ablauf und damit verbundene Kosten, besuchen Sie bitte unsere Webseite und unseren Newsbereich, indem Sie zweimal wöchentlich aktuelle Updates finden können.

Für weitere Details und Beratung kontaktieren Sie uns bitte. Sie erreichen uns per Email oder Telefon (UK: +44 2071931135, Europa: +49 69 2713769150, US: +1 773 654-2673).

Für weitere Informationen können Sie unsere kostenlose CCC-Broschüre hier als PDF-Datei herunterladen oder einen Blick in unser Buch “A Brief Guide to CCC: China Compulsory Certification” werfen, welches Sie hier direkt bei Amazon bestellen können.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 



Kontakt

MPR China Certification GmbH
Kaiserstr. 65, D-60329 Frankfurt

Tel: +49-69-2713769150 Fax: +49-69-271376911

info@china-certification.com

Büro Salzburg
Scheibenweg 14,
AT-5020 Salzburg

Tel: +43-720-902011

info@china-certification.com

News

Eröffnung der Repräsentanz des CCAP in den Räumlichkeiten der MPR China Certification GmbH.
Erfahren Sie mehr.

Geänderte Anforderungen an Mindestgröße und CCC-Pflicht von Innenverkleidungsbauteilen.
Erfahren Sie mehr.

Weitere News...

Sie wollen mehr über den Ablauf der CCC Zertifizierung erfahren? Dann schauen Sie sich hier unser kurzes Video an!

CCC-Änderungen 2015

Implementation Rules
GB-Standards

Unsere Auszeichnungen